Tromsø

Bodø

ca. 350 sm, 11 Tage

Wenn man Tromsø verlässt, liegen die Vesterålen nur 70 sm entfernt. Zuvor jedoch passieren wir die Insel Senja, die zweitgrößte Insel Norwegens mit einer wilden und bergigen Westseite am Atlantik und einer milden und üppigen Ostseite. Die Vesterålen rühmen sich damit, dass hier alle Landschaften Norwegens auf kleinstem Raum zu finden seien, von Gebirgen über Flachland und Sumpfgebiete, Inseln, Fjorde und Strände bis hin zu Schären. Diese Region, die, touristisch gesehen, im Schatten der Lofoten liegt, lädt uns ein, ein paar Tage zu verweilen. Sie ist bekannt für ihren Reichtum an Seevögeln, unter anderem auch Seeadler und Papageitaucher.

Weiter geht es zu den schrofferen und unwirtlicheren Lofoten. Die Berge hier wirken maximal vergrößert im Vergleich zu den verstreuten Ortschaften. Die Lofoten liegen zwischen dem 67. und 68. Breitengrad. Die Inselgruppe der Lofoten besteht aus 80 zum Teil sehr kleinen Inseln. Die Hauptstadt ist Svolvær, insgesamt haben die Lofoten 24.000 Einwohner.

Von den Lofoten nach Bodø sind es noch 60 sm. Wir haben also Zeit genug, um die Region mit der Atalanta zu erkunden.

Wir erleben auf unserer Reise den ersten offiziellen Sonnenuntergang seit mehr als zwei Monaten, aber auch danach bleibt uns genug Helligkeit, um die Tageszeit zu vergessen.

Skipper: Martin Zeyer

Termin: Mittwoch, 22. Juli 2020, 16.00 Uhr bis Samstag, 01. August 2020, 09.00 Uhr

Preis pro Person: 1350,- €

Anforderungsstufe: 2

Allgemeine Informationen

Infos zu Anforderungsstufen

Fotos von Jens Lorch (Büro) und Martin Zeyer (Skipper)