Saint-Malo

Bremen

ca. 600 sm, 12 Tage

Wir verlassen Saint-Malo bei Hochwasser. Die Ausfahrt durch die vielen Felsen und Burgen ist geprägt von bis zu 13 m Tidenhub. Ständig verändert sich hier die Landschaft.

Vor uns liegen die Channel Islands in 50 sm Entfernung, die französischen Ile de Chaussey sind nur 25 sm entfernt. Das sieht nach einer schönen Distanz für den ersten Tag aus. Dann geht es weiter nach Norden, Alderney und das Cap de la Hague warten auf uns. In der 8 sm breiten Durchfahrt zwischen beiden herrschen starke Strömungen, bei Springtide bis zu 8 kn. Das ist selbst bei Flaute ein beeindruckendes Schauspiel.

Hier müssen wir uns entscheiden: auf der südlichen, französischen Seite des Kanals können wir nach Cherbourg und dann weiter in Richtung Fécamp, Dieppe und Boulogne segeln, auf der nördlichen, englischen Seite wartet die Isle of Wight mit dem Segelmekka Cowes und weiter die englische Südküste bis Dover auf uns.

Dover Strait ist die Grenze von Ärmelkanal und Nordsee. Weiter geht es in der Inshore Traffic Zone neben den Verkehrstrennungsgebieten entlang der Küste von Belgien und den Niederlanden, bis wir die niederländische Waddenzee erreichen und weiter auf der Nordsee entlang den ostfriesischen Inseln nach Westen fahren.

Falls es unsere Zeit erlaubt, machen wir den kleinen Umweg über Helgoland, bevor wir auf der Weser Richtung Bremerhaven und Bremen fahren.

Im Voraus zu entscheiden, welche Häfen wir anlaufen, ist nicht sinnvoll, wir werden das nach den Wettersituationen entscheiden. Aber es stehen wohl mehrere spannende Nachtfahrten in einem viel befahrenen Revier an. Gut Ausschau halten ist Pflicht, eine Lektüre der KVR über die Lichterführung als Vorbereitung empfehlenswert.

Skipper: Martin Zeyer

Termin: Samstag, 12. Oktober 2019, 16.00 Uhr bis Mittwoch, 23. Oktober 2019, 09.00 Uhr

Preis pro Person: 1350,- €

Anforderungsstufe: 3

Allgemeine Informationen

Infos zu Anforderungsstufen

Fotos von Jens Lorch (Büro) und Martin Zeyer (Skipper)